Spielbanken Sachsen-Anhalt erhalten Baugenehmigung für Standort Halle

Die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen der international agierenden Gauselmann Gruppe aus Espelkamp (NRW) und der schweizerischen Stadtcasino Baden AG, hat von der Stadt Halle (Saale) die Genehmigung für den Bau einer Spielbank in den historischen Räumlichkeiten in der Franckestraße 1 erhalten. Die Merkur Spielbank Halle entsteht auf einer Gesamtfläche von 800 Quadratmetern. Davon entfallen 340 Quadratmeter auf die Spielfläche, auf der 85 moderne und vielfältige Spielautomaten der neuesten Generation installiert werden sollen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 4,5 Millionen Euro. Mit Halle eröffnet das Unternehmen nach Leuna-Günthersdorf (2014) und Magdeburg (2016) seinen dritten Spielbanken-Standort. Die Lizenz zum Betrieb von Spielbanken in Sachsen-Anhalt erhielt die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG 2014.

„Mit der Genehmigung können jetzt zeitnah die Arbeiten an der Merkur Spielbank Halle beginnen. Wir freuen uns sehr, die Baupläne nun realisieren zu können. Nach der sehr erfolgreichen Entwicklung der beiden Spielbanken in Leuna-Günthersdorf und Magdeburg war die Umsetzung eines weiteren Standortes die logische Konsequenz“, erklärt David Schnabel, Geschäftsführer Merkur Spielbanken. Für den Standort Halle entwickelte Dipl.-Ing. Innen-/ Architektin Susanne Rasspe das Designkonzept „Carmel“, das nach dem gleichnamigen Ort in Kalifornien benannt ist: Die maßgebliche Akzentfarbe wird Gold sein; die Dekorationen werden die Wellenbewegungen des Meeres sowie die Struktur des Sandes nachempfinden. „Da das Gebäude sowohl von außen als auch von innen unter Denkmalschutz steht, führen wir die Umbauarbeiten in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde durch. Uns ist wichtig, den historischen Charakter der Räumlichkeiten zu erhalten“, so Susanne Rasspe.

Gemäß den Vorgaben des Spielbankgesetzes wird die Merkur Spielbank Halle ein reines Automatencasino mit einem Angebotsmix neuester Spielautomaten verschiedener Hersteller – darunter auch die Gauselmann Gruppe – sein. Zu den Highlights werden ein elektronisches Roulette sowie Black Jack, Automaten mit 3D-Spielen und unterschiedliche Jackpot-Systeme zählen. Die Anzahl der Automaten kann bis zu 120 aufgestockt werden. Die Spielbankenleitung wird Tobias Hellbach übernehmen, der bereits seit Eröffnung der Merkur Spielbank Leuna-Günthersdorf vor mehr als drei Jahren zum Team gehört.